Rurik Carlson

Rurik wurde 1042, als jüngster Sohn des Carl Karlson, in Haithabu geboren. Durch den drohenden Angriff von Harald dem Harten im Jahr 1050 schickte der Vater seine beiden Söhne Pontrik und Rurik weg von der Stadt um dem Konflikt zu entgehen. Zusammen flüchteten sie nördlich nach Ribe. Dort verbrachten die beiden einige Jahre bei entfernten Verwandten bis die zwei mittlerweile Erwachsenen im Jahr 1062 auf die Soldatengruppe ‚Vidarr Skjöldr‘ unter Hagen Bjornson stießen und welcher sie sich, an Mangel aus Erwerbsmöglichkeiten, anschlossen. In diesem Verbund lernte er erstmals durch die Geschichten von Fin aus Birka, die Erzählungen der Reisen des Händlers Wulfgarth, den Rus und die weiten Strecken, die man überwinden konnten zeigten ihm die mögliche Weite der Welt. Geprägt durch diese Geschichten und die der bekannten Skalden, welche ihn inspirierten, selbst dem Skaldentum zu frönen, entwickelte sich immer mehr der Wunsch in Rurik, ebenfalls die Welt zu bereisen. Er wollte im kalten Norden an den Fjorden stehen, die angeblichen grünen Hügel in York überblicken und das größte seiner Ziele war es, den Weg seines angeblichen Namensvaters, dem warägischen Fürst Rjurik, nachzugehen.
Auch wenn er sich wenig für die Götter und den Glauben interessierte, die Ehrfurcht war immer vorhanden und zeigte sich in einem angemessenen Umgang mit seinen Mitmenschen und der Natur.